0 m
Tauchtiefe

Tauchen in Australien

Alles Wissenswerte und die besten Tauchplätze

Wer an Tauchen in Australien denkt, dem kommt wohl eines als erstes in den Sinn: Das Great Barrier Reef. Das größte Riff der Welt bietet in relativ geringer Tiefe eine unglaubliche Artenvielfalt. Dennoch sind nicht nur die Gewässer um Queensland, wo das Riff liegt, einen Besuch wert. Es lohnt sich auch in Tasmanien, Westaustralien, auf Cangaroo Island oder den Weihnachtsinseln tauchen zu gehen.

Wir zeigen die besten Tauchplätze in Australien und geben Tipps für einen gelungenen Tauchurlaub “Down Under”: Denn bei rund 35.000 Kilometern Küste rund um den Kontinent findet garantiert jeder Taucher seinen Lieblingsplatz – man muss nur wissen, wo man suchen muss!

Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards in Australien

hier


 

 

Flynn Reef

Wann ist die beste Zeit für einen Tauchurlaub in Australien?

In Australien ist immer Tauch-Saison! Abhängig davon, was Du sehen willst, lohnt sich die Reise aber zu einer anderen Zeit.

  • Das Great Barrier Reef ist in den australischen Frühlings- und Sommermonaten August bis Dezember am schönsten.
  • Wer große Meereslebewesen sehen möchte, sollte andere Reisezeiten einplanen:
    • Der Weiße Hai ist von Mai bis Februar im Süden Australiens zu beobachten.
    • Zwergwale sind von Juni bis August nahe der Küste zu finden, die großen Buckelwale folgen später im Jahr (etwa von August bis Oktober).
    • Die Riesen-Tintenfische paaren sich im Mai und Juni – dann sind sie nahe der Küste gut zu beobachten.
  • Achtung: Von November bis April beginnt in Queensland die Quallensaison. Hier sollte man etwas vorsichtig sein, wenn man das Great Barrier Reef am Ende der Saison besucht.

Sonderangebote & Events in Australien

Die besten Plätze zum Tauchen im Westen Australiens

Auch im Westen Australiens gibt es sehenswerte Spots. Streng genommen zählen nicht nur die Locations auf dem Kontinent selbst, sondern auch die Christmas Islands zum westlichen Teil Australiens.

Wir können unter anderem diese Plätze empfehlen:

  • Darwin Harbour: Zwar liegt Darwin eher im Norden Australiens, hierhin zieht es jedoch vor allem Wrack-Fans: Eine große Anzahl an Wracks aus dem 2. Weltkrieg liegt hier versenkt. Als künstliche Riffe bieten diese heute unzähligen Meereslebewesen Schutz.
  • Christmas Island: Die Weihnachtsinsel ist ein Mekka für Höhlentaucher, denn hier sind hunderte Unterwasser-Höhlen zu finden.
  • Ningaloo Marine Park: Dieses riesige Saum-Riff ist nicht nur die beste Gelegenheit, eienn Walhai zu treffen, sondern bietet auch Gelegenheit, mit Delfinen, Riesen-Schildkröten, Mantas, Seekühen und vielen weiteren großen Meereslebewesen zu tauchen.
  • Broome: Das Zentrum der Perlentaucherei bietet Sichtweiten unter Wasser von bis zu 60 Metern.

Hot Spots zum Tauchen im Osten Australiens

Im Osten Australiens liegt vor allem Queensland mit dem Great Barrier Reef, aber auch Tasmanien und anderen Teile des Landes haben sehenswerte Tauchspots zu bieten.

Was sollte man hier gesehen haben?

  • Great Barrier Reef: Das Riff erstreckt sich über hunderte Kilometer und bietet damit auch viele gute Einstiegsplätze. Unter anderem vom Port Douglas, Cairns, Mackay oder Airlie Beach kann man gut starten und die bunte Unterwasserwelt erkunden.
  • Julian Rocks Marine Reserve: Die vulkanische Gesteinsformation beherbergt rund 500 verschiedene Fischarten – perfekt also für alle Freunde marinen Lebens! Hier gibt es auch viele Hai-Arten und Mantas zu sehen.
  • Port Phillip Heads (Melbourne): Hier gibt es nicht nur Steilwände zu entdecken, sondern auch U-Boote, die im ersten Weltkrieg gesunken sind.
  • Isle de Phoque (Tasmanien): Auf der “Insel der Seelöwen” gibt es nicht nur die namensgebenden Tiere zu beobachten, sondern vor allem auch eine faszinierende Höhle mit einer Kuppel, durch die das Licht hereinbricht.
  • Fortescue Bay Kelp Forest (Tasmanien): Ein gigantischer “Wald” aus Seetang, in dem sich hunderte kleinste Lebewesen aufhalten – ein einmaliges Schauspiel. Doch Vorsicht: Hier kann man als unerfahrener Taucher leicht die Orientierung verlieren. Erfahrene Taucher können ganz in der Nähe das Wrack der 1915 gesunkenen SS Nord besuchen.

Tauchen in Australien auf einen Blick

  • Hauptreisezeit: Ganzjährig, am Great Barrier Reef am besten von August bis Dezember
  • Geeignet für: Alle Tauch-Level, von Anfänger bis Fortgeschrittene
  • Wassertemperatur: 23 – 29 Grad
  • Einreise: vor der Reise muss ein elektronisches Visum beantragt werden
  • Besondere Taucherlebnisse: Riffe, Großfische wie Haie und Delfine, Höhlentauchen, Wracktauchen….
  • Reisedauer: 2 Wochen oder mehr, ggf. verbunden mit Sightseeing vor Ort
  • Tauchausrüstung: Kannst du dir meist vor Ort leihen
  • Anreise: mit dem Flugzeug, dann am besten mit einem Mietwagen oder Camper.

 

Lust auf tauchen in Australien?

Finde alle unsere Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards in der Region hier:

Abtauchen