0 m
Tauchtiefe

Tauchen in Thailand

Alles Wissenswerte und die besten Tauchplätze

Thailand, das “Land des Lächelns”, ist international als Tauch-Destination bekannt und beliebt. Hierher zieht es sowohl Tauchanfänger als auch Tauchprofis – denn es gibt Tauchspots für jeden Geschmack und jede Erfahrungsstufe. Faszinierende Unterwasserwelten, Wracks, Höhlen und Haie – das und noch einiges mehr lässt sich im Meer rund um Thailand entdecken.

Auch Freizeitsportler kommen gerne hierher, um ihren Tauchschein zu machen. Entsprechend frequentiert sind die Hot Spots an den Küsten Thailands, entsprechend groß das Angebot an Tauchschulen, Tauchausflügen und Liveaboards in Thailand. Wir wissen, welche Hot Spots sich lohnen und können die besten Tauchschulen vor Ort empfehlen.

Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards in Thailand

hier


 

⇒ Wann ist die beste Zeit für einen Tauchurlaub in Thailand?

Das Schöne am Tauchen in Thailand: Es gibt keine falsche Zeit! Denn die beiden großen Tauchgebiete, die Andaman See im Westen und der Golf von Thailand im Osten, haben genau gegenteilig Hauptsaison:

Außerhalb der Hauptsaison kann man durchaus auch tauchen. Jedoch herrscht hier oft starker Monsun-Wind, wodurch nicht immer alle Tauchplätze erreichbar sind. Für erfahrene Taucher gibt es aber gerade in der Nebensaison günstige Angebote und man kann ungestört tauchen.

 

⇒ Hot Spots zum Tauchen an der Andaman See

Die Andaman See im Westen lässt sich sowohl vom Festland (z.B. Krabi) als auch von Inseln (z.B. Koh Phi Phi) aus erreichen.

Unsere Empfehlungen zum Tauchen in der Andaman See:

  • Similan Inseln: Die Similan Inseln sind ein Meeres-Nationalpark mit besonders hoher Wasserqualität. Dadurch kann man bis zu 30 Meter weit sehen und so verschiedene Hai-Arten, exotische Fische und Korallen hautnah bewundern. Durch das klare Wasser sind auch Nacht-Tauchgänge beliebt und unbedingt empfehlenswert. Einzigartig sind auch die weißen Sandstrände, die zum Entspannen nach dem Tauchgang einladen.
  • Richelieu Rock: Der Richelieu Rock wurde von Jacques-Yves Cousteau, DEM Tauchpionier, entdeckt und ist auch heute noch extrem beliebt. Rochen, Barakudas und Walhaie machen den riesigen Kalkstein-Felsen zu einem tollen Spot, um die Unterwasserwelt zu erleben.
  • Phuket: Die Insel ist ein guter Ausgangspunkt für alle Hotspots in der Andaman See. Von hier aus kann man als fortgeschrittener Taucher sowohl Wracktauchen (die Fähre King Cruiser) als auch besonders tief hinabsteigen (40 Meter bei Racha Noi), um Mantas und Rochen zu beobachten. Es gibt jedoch auch viele sehenswerte Hot Spots für Anfänger, z.B. Racha Yai oder das “Airport Reef” direkt in der Nähe des Flughafens.

 

⇒ Tauch-Hot Spots im Golf von Thailand

Wer vom Golf von Thailand spricht, dem kommt vermutlich als erstes Koh Tao oder Koh Samui in den Sinn. Die Inseln zählen zu den beliebtesten Tauchspots weltweit und sind oft dementsprechend voll.

Unsere Empfehlungen für den Golf von Thailand:

  • Sail Rock, Koh Samui: Der Sail Rock ist eine DER Attraktionen im Golf von Thailand. Dieser Felsbrocken steht ganz alleine im Meer und ist dadurch ein Sammelpunkt für viele Meeresbewohner. Mit etwas Glück sieht man hier Walhaie. Auch Schildkröten, Mantas, Korallen und viele exotische Fischarten sind hier zu beobachten. Highlight: Der “Kamin”, eine etwa 5 Meter lange Röhre, die man durchschwimmen kann.
  • Wracktauchen in Pattaya: Pattaya hat ganzjährig ein mildes Klima und ist besonders beliebt bei Wracktauchern. Hier kann man unter anderem die HTMS Khram und die Petchaburi Bremen ertauchen.
  • Koh Pha Ngan: Die Insel gilt als Geheimtipp, um dort seinen Tauchschein zu machen. Besonders beliebt bei Tauchern, die auch gerne mal ins Nachtleben eintauchen. Von hier aus kann man viele Tauchplätze im Golf von Thailand ansteuern.

 

⇒ Tauchen in Thailand auf einen Blick

  • Hauptreisezeit: Ganzjährig, jedoch sind jahreszeitenabhängig unterschiedliche Gebiete besonders reizvoll
    Geeignet für: Alle Tauch-Level, von Anfänger bis Fortgeschrittene
  • Wassertemperatur: Ganzjährig 26 – 31 Grad
  • Einreise: Meist unkompliziert mit einem Visum vor Ort möglich
  • Besondere Taucherlebnisse: Wracktauchen, Haie, Höhlen, Strömungstauchen, generelle Flora und Fauna unter Wasser
  • Reisedauer: Eine Woche solltest du mindestens einplanen – du kannst beim Tauchen in Thailand aber auch 3 Wochen und mehr verbringen, ohne dich zu langweilen 😉
  • Tauchausrüstung: Kannst du dir meist vor Ort leihen. Informiere dich vorher über die Qualität!
  • Anreise: mit dem Flugzeug, Bussen und Bahnen. Thailand ist touristisch gut erschlossen

Lust auf tauchen in Thailand?

Finde alle unsere Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards in der Region hier:

Abtauchen

Gesponsorte Profile