Selbständiger Taucher (laut ISO)

04.01.2017 von ricardo
autonomous scuba diver

Die Bezeichnung Autonomous Diver kommt aus dem englischen und bedeutet so viel wie selbstständiger Taucher. Sie beschreibt die durch eine internationale (ISO 24801-2) und europäische (EN 14153-2) Norm festgelegten Mindestanforderungen an einen Anfänger-Tauchkurs im Bereich des Sporttauchens. Es gibt verschiedene Tauchorganisationen die ihre Ausbildung entsprechend dieser Norm durchführen. Trotz teilweiser großer Unterschiede in der Umsetzung wird damit die Anerkennung unter den Organisationen gewährleistet. Dadurch ist es möglich seine Weiterbildung auch bei einer anderen fortzuführen.

Alle weiteren Zwischenstufen (Fortgeschrittenen-TauchkursSpecialty-Tauchkurs, etc.) bis zum professionellen Bereich des Dive Leader (nach ISO 24801-3) sind nicht normiert.

Wie werde ich selbstständiger Taucher?

Folgende Ausbildungen erfüllen die Anforderungen des Selbständigen Tauchers:

  • American Nitrox Divers International (ANDI) – Open Sport Diver
  • British Sub-Aqua Club (BSAC) – Ocean Diver
  • Confederation Mondiale des Activites Subaquatiques (CMAS) – 1 Stern (auch CMAS*)
  • Disabled Divers International (DDI) – Autonomous Diver
  • Global Underwater Explorers (GUE) – Recreational Diver Level 1
  • International Association for Handicapped Divers (IAHD) – Open Water Diver
  • International Scuba Diving Academy (ISDA) – Open Water Diver
  • National Diving League (NDL) – Diver
  • National Association of Underwater Instructor (NAUI) – Scuba Diver
  • Professional Association of Diving Instructors (PADI) – Open Water Diver
  • Scuba Schools International (SSI) – Open Water Diver
  • Verband Deutscher Tauchlehrer (VDTL) – Bronze
  • World Organisation of Scuba Diving (WOSD) – Autonomous Diver

Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards auf rateyourdive.com

Jetzt suchen 🙂