Druckkammer

16.02.2017 von Felix Wiesel
decompression chamber to treat decompression sickness and diving creeps

Eine Druckkammer ist, wie der Name schon sagt, ein Raum, in dem sich verschiedene Umgebungsdrücke simulieren lassen. Dabei ist der Raum an eine Lüftung für genügend Sauerstoff angeschlossen. Zudem lässt sich der Umgebungsdruck über Kompressoren oder Pumpen beliebig steuern. Damit kann man verschiedene Druck-Umgebungen simulieren.

Wozu braucht man eine Druckkammer?

Vor allen Dingen braucht man diese Kammer zur Behandlung der Taucherkrankheit: Besteht der Verdacht, dass ein Taucher zu schnell aufgetaucht ist und daher Schäden durch den mangelnden Druckausgleich erlitten hat, kommt er in diese Kammer. Hier herrscht der Druck, der ebenfalls unter Wasser geherrscht hat. Nun sollten die Symptome zurückgehen oder ganz verschwinden. Anschließend senkt der Arzt den Druck ganz langsam wieder auf normales Niveau. Dadurch kann sich der Taucher wieder an den normalen Umgebungsdruck gewöhnen und der Körper baut im Blut gelöste Gase ab.

Diese Behandlung kann mehrere Stunden dauern – wichtig ist dabei, dass ein Arzt den Taucher dauerhaft betreut. Auch einige Stunden nach Ende der Behandlung muss der Taucher noch unter Beobachtung stehen.

Wichtig!

Bitte vergewissere dich vor deinem Tauchgang, wo sich die nächste Druckkammer in deiner Umgebung befindet!


Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards auf rateyourdive.com

Jetzt suchen 🙂