Entsättigung

16.02.2017 von Felix Wiesel
safety stop

Entsättigung ist ein Fachbegriff, der mit der Dekompression zu tun hat. Beim Austauchen, also dem Aufstieg nach einem Tauchgang, findet ein Druckausgleich statt. Denn unter Wasser ist der Druck deutlich höher als an der Oberfläche. Durch den hohen Druck unter Wasser lösen sich Gase aus der Lunge in den Körperflüssigkeiten. Um eine Dekompressionskrankheit zu verhindern, müssen diese Gase beim Auftauchen langsam wieder in die Lunge übergehen. Diesen Vorgang bezeichnen Taucher als Entsättigung.

Gefährlich für den Taucher wird es nur, wenn dieser Vorgang zu schnell passiert: Dann kann die Lunge die Gase nicht schnell genug ausatmen, sodass sich Gas-Blasen bilden. Dies bezeichnet man als Dekompressionskrankheit.

Wie lange dauert die Entsättigung?

Die unterschiedlichen Körperflüssigkeiten entsättigen unterschiedlich schnell. So sind die Gase aus Blut, Rückenmark und Gehirn verhältnismäßig schnell abgebaut. In der Haut, den Muskeln und den Knochen dauert es dagegen etwas länger.

Insofern gibt es nur Richtwerte für die Dauer dieses Vorgangs, die du Deko-Tabellen oder deinem Tauchcomputer entnehmen kannst.


Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards auf rateyourdive.com

Jetzt suchen 🙂