International Disabled Diver Association (IDDA)

29.01.2017 von ricardo
idda logo

Das Unternehmen IDDA

Die IDDA ist seit 2009 aktiv und wurde in Deutschland ins Leben gerufen. Es handelt sich um eine Vereinigung, die in der Türkei, in Russland, Ägypten sowie in Österreich und Deutschland aktiv ist. Der Fokus des Verbandes liegt auf der Tauchausbildung von körperlich behinderten Menschen. Die Zusammenarbeit erfolgt mit Ärzten. Therapeuten sowie mit Tauchlehrern und Verbänden, die Erfahrung in dem Bereich des Trainings mit körperbehinderten Menschen haben. Zudem arbeitet die IDDA aktiv mit dem Deutschen Rollstuhlverband (DRS) sowie dem Behinderten Sportverband NRW (BSNW) zusammen.

Das Ziel der IDDA ist es, die Entwicklung sowie die Förderung von Tauchkursen nach vorne zu bringen, die es körperbehinderten Menschen ermöglichen, das Tauchen zu erlernen oder zu professionellen Tauchern ausgebildet zu werden. Die Programme sind besonders kompakt zusammengestellt, die Theorie auf ein Minimum reduziert. Zudem wird eLearning angeboten, was es möglich macht, über den PC aktiv zu werden und hier den theoretischen Teil zu absolvieren. Das bietet deutlich mehr Möglichkeiten für Menschen, die an den Kursen interessiert sind.

Das Kursangebot

Schnupperkurse

  • Try Scuba
  • Schnorchel Tauchen
  • T-S-T-S Programm
  • Indoor Diver

Einsteiger-Kurse

  • Scuba Diver

Open Water Diver

Mit dem Abschluss des Open Water Diver sind die Teilnehmer dazu befähigt, auf eine Tiefe von bis zu 18 m selbstständig zu tauchen.

  • Ablauf: Der Kurs setzt sich aus einem kurzen theoretischen sowie einem praktischen Teil zusammen. Der praktische Teil besteht aus Tauchgängen im begrenzten Wasser sowie im Freiwasser.
  • Voraussetzungen: Ein ärztliches Attest muss die Tauchtauglichkeit nachweisen.
  • Mindestalter: 15 Jahre
  • ISO-Zertifizierung: Entspricht Autonomous Diver nach ISO 24801-2

Fortgeschrittenen-Kurse

Advanced Open Water Diver

Der Tauchkurs für fortgeschrittene Taucher baut auf dem Wissen aus dem OWD auf und ermöglicht es, mehr über verschiedene Spezialgebiete zu lernen.

  • Ablauf: Der theoretische Teil in diesem Kurs ist sehr gering gehalten, dafür enthält der Kurs mindestens fünf Tauchgänge im Freiwasser, die sich thematisch mit fünf verschiedenen Spezialgebieten beschäftigen.
  • Voraussetzungen: Der abgeschlossene Tauchschein aus dem OWD Kurs ist notwendig. Auch hier muss ein ärztliches Attest vorliegen.
  • Mindestalter: 15 Jahre
  • ISO-Zertifizierung: / 

Spezial-Kurse

  • Multi-Level-Programm Level 1 – 3

Professioneller Bereich

  • Surface Assistent
  • Speciality Course
  • Nitrox
  • Rescue
  • Diveguide Basic
  • Diveguide Professional
  • Trainings Assistant
  • Dive Master
  • Instructor
  • Instructor Trainer
  • Course Director
  • Quality Center
  • Crossover
  • Area Manager

Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards auf rateyourdive.com

Jetzt suchen 🙂