Nasstauchanzug

07.03.2017 von Ina Medick
semi dry wetsuit

Ein Nasstauchanzug hat seinen Namen daher, dass im Vergleich zum Trocken– oder Halbtrocken-Tauchanzug Wasser durch den Anzug dringt. Das ist sogar erwünscht, denn nach kurzer Zeit bildet sich eine dünne Schicht Wasser zwischen deinem Anzug und deiner Haut. Diese erwärmt sich durch die Körperwärme und dient dir so als eine Art „Isolierung“. Damit kühlt dein Körper sehr viel langsamer aus.

Wozu brauche ich einen Nasstauchanzug?

Besonders in wärmeren Gewässern ist diese Art von Tauchanzug geeignet. Tauchst du in kalten Gewässern, sollte das Material des Anzugs mindestens 7 mm dick sein. Meist ist dieses Neopren.

Du kannst den Anzug als Einteiler oder Zweiteiler erhalten. Im Falle eines Zweiteilers besteht dieser aus einem Long John und einer Jacke mit Kopfhaube.


Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards auf rateyourdive.com

Jetzt suchen 🙂