Notaufstieg

08.03.2017 von Ina Medick
emergency ascend

Wenn unter Wasser ein Unfall passiert oder dein Atemregler ausfällt, musst du schnell und sicher an die Oberfläche gelangen. Dazu solltest du einen Notaufstieg veranlassen. Wie genau du dabei vorgehst wird dir dein Tauchlehrer/in im Anfänger-Tauchkurs beibringen.

Was muss ich bei einem Notaufstieg beachten?

In dieser Situation gibt es zwei häufige Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest:

  • Das schlechteste, was du jetzt machen kannst, ist in Panik geraten! Bleibe in jedem Fall ruhig, so schwer es auch fällt. Denn in Panik gerätst du noch viel schneller an die Grenzen deines Luftvorrats.
  • Ebenfalls ein häufiger Fehler: Der Aufstieg ohne Dekompressions-Pausen. So ist das Risiko einer Dekompressionskrankheit um ein Vielfaches erhöht. Und gerade das willst du ja vermeiden, wenn es schon während des Tauches zu Komplikationen gekommen ist! Eine Ausnahme stellt hier natürlich eine Situation dar, in der du so schnell wie möglich an die Oberfläche gelangen musst. Zum Beispiel im äußerst unwahrscheinlichen Fall, dass dir die Luft ausgeht und dein Buddy nicht in Reichweite ist, um dir mit seiner alternativen Luftversorgung auszuhelfen.

Richtiges ist an dieser Stelle ein kontrollierter Aufstieg. Dabei gehst du folgendermaßen vor:

  • Verständige zuerst deinen Tauch-Buddy und steige mit ihm gemeinsam auf. So beruhigt ihr euch gegenseitig und könnt euch helfen.
  • Steigt nun langsam auf. Achte darauf, dass du genügend ausatmest, um ein Barotrauma der Lunge zu vermeiden.
  • Richte den Blick nach oben und bewege dich spiralförmig zur Wasseroberfläche. So kannst du die Kollision mit Bojen und ähnlichen Objekten besser vermeiden.
  • Steige nicht schneller als 6 – 7 Meter pro Minute, maximal 10 Meter pro Minute auf. Dein Tauchcomputer wird sich bemerkbar machen, falls du zu schnell aufsteigen solltest.

Schone dich nach dem Notaufstieg und beobachte deinen Körper genau. Zeigen sich bis zu 48 Stunden nach dem Aufstieg Beschwerden (z.B. Juckreiz, Schwindel, Schmerzen, Atembeschwerden), suche sofort einen Arzt auf.


Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards auf rateyourdive.com

Jetzt suchen 🙂