Tiefenrausch

22.03.2017 von Ina Medick
rapture of the deep

Der Tiefenrausch hat tatsächlich ähnliche Symptome wie ein Alkohol-Rausch. Wenn du darunter leidest, bist du plötzlich euphorisch, dein Denk- und Konzentrationsvermögen ist gestört und deine Bewegungen sind unkontrolliert.

Wie entsteht ein Tiefenrausch?

Die Auslöser sind bis heute nicht ganz geklärt. Sehr wahrscheinlich sind Inertgase dafür verantwortlich, die sich durch den hohen Druck in deinem Körper lösen. Diese wirken auf die Nerven ein und sorgen für den Rausch. Auch Stickstoff kann diesen Rausch auslösen.

Alkoholgenuss, schwere Arbeit oder die Einnahme von Medikamenten vor einem Tauchgang erhöhen die Wahrscheinlichkeit für einen Tiefenrausch.

Wie zeigt sich ein Tiefenrausch?

Ab einer Tauchtiefe von 30 Metern ist das Risiko erhöht und es steigt mit zunehmender Tiefe. Das Tückische ist, dass du selbst den Rausch selten bemerkst. Du fühlst dich lediglich euphorisch und überschätzt dich oftmals selbst. Später können auch Halluzinationen und kurze Gedächtnisausfälle auftreten. Im Extremfall kann durch dieses Verhalten ein Tauchunfall passieren.

Was mache ich in so einem Fall?

Wenn du die genannten Symptome an deinem Tauch-Buddy bemerkst, solltest du den Tauchgang sofort abbrechen und ihn an die Oberfläche bringen. Meist klingt der Rausch dann in kurzer Zeit ab. Sollten sich weitere Symptome zeigen, suche bitte sofort einen Arzt auf.


Finde die besten Tauchprofis, Tauchschulen und Liveaboards auf rateyourdive.com

Jetzt suchen 🙂